Jens-Eberhard Jahn (ÖDP) gratuliert dem Netzwerk Grundeinkommen

Soziale Absicherung unabhängig vom Wirtschaftswachstum gestalten

Vor 15 Jahren wurde das Netzwerk Grundeinkommen in Deutschland gegründet. Dazu erklärt das Bundesvorstandsmitglied der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) Jens-Eberhard Jahn: „Ich gratuliere dem Netzwerk Grundeinkommen zu diesem Jubiläum und dazu, was es bisher erreicht hat. Auch die ÖDP möchte soziale Sicherung unabhängig vom Wirtschaftswachstum gestalten und das unter anderem mit Öko-Steuern finanzieren. Nicht die Arbeit, sondern der Ressourcenverbrauch muss durch Steuern teuer gemacht werden.“

Das Netzwerk habe es geschafft, jenseits des neoliberalen Mainstreams Ideen zu entwickeln, wie Menschen ein garantiertes existenzsicherndes Einkommen haben können. So könne demokratische Teilhabe und ökologisch bewusstes Verhalten gefördert werden. Jahn, der selbst Gründungsmitglieds des Netzwerk Grundeinkommens ist, verweist auf Modellprojekte in vielen Teilen der Welt und zeigt sich optimistisch: „In der ÖDP ist das Konzept eines human-ökologischen Grundeinkommens erarbeitet worden. Wir werden das in der Partei weiterentwickeln. Damit stehen wir an der Seite der weltweiten Bewegung für ein Grundeinkommen.“ Die ÖDP unterstützt in Sachsen die Idee, nach dem Wegfall der Braunkohleförderung in der Lausitz eine Modellregion für ein Grundeinkommen zu schaffen.

Jens-Eberhard Jahn, Mitglied im Bundesvorstand der ÖDP.

Die ÖDP Mecklenburg-Vorpommern verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen